Startseite  /  Jobbörse  /  Artikel einsenden  /  Impressum

Logo

Mehr als 1500 Menschen bei Montags-Spaziergang in Magdeburg

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 12.09.2022 / 19:55 Uhr von cl/ts
Aktuell läuft in Magdeburg ein „Montags-Spaziergang“ quer durch die Innenstadt. Mehr als 1500 Menschen sind nach Polizeiangaben beteiligt. Wir sind für euch vor Ort:

Nach einer Kundgebung auf dem Alten Markt setzte sich der Spaziergang gegen 19 Uhr quer durch die Innenstadt fort. Deutschlandweit finden in den vergangenen Wochen immer wieder Montags-Spaziergänge statt. Ob in Berlin, Leipzig, Oldenburg oder Magdeburg: in allen Städten sind die Schwerpunkte jeweils unterschiedlich.

Über die sozialen Medien verbreiten sich die Ankündigungen über die User auf zahlreichen Seiten und in Gruppen. Für Magdeburg wurde so bereits angekündigt, dass die Spaziergänge regelmäßig stattfinden sollen. Offenbar hat sich hier eine demonstrationsartige Eigendynamik entwickelt.

In Magdeburg wird heute unter anderem gegen den aktuellen politischen Kurs und die Energiekonzerne demonstriert. Zudem fordern zahlreiche Teilnehmer, dass keine weiteren Waffen an die Ukraine geliefert werden. Mit Bannern, Plakaten und Fahnen versuchen die Teilnehmer ihrer Meinung Gehör zu verschaffen. Die Polizei sichert den Spaziergang ab.

Update 20.50 Uhr: Nach Polizeiangaben sind mittlerweile rund 2000 Menschen an dem Spaziergang beteiligt.

Update 21.15 Uhr: Ein Sprecher des Polizeireviers Magdeburg teilt offiziell mit, dass es aufgrund der versammlungsrechtlichen Aktion im Bereich Alter Markt/ Breiter Weg/ Hasselbachplatz zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen kam. Die Versammlung sei störungsfrei abgelaufen, so der Sprecher.

Bilder

Foto: ts
Foto: ts
Foto: ts
Foto: ts
Foto: ts
Foto: ts
Foto: ts
Foto: ts
Foto: ts
Dieser Artikel wurde bereits 4.852 mal aufgerufen.

Werbung

Kommentare

  •  
    realitylive schrieb um 18:24 Uhr am 13.09.2022:
    Die AfD verpackt völkische, rassistische und anti-soziale Forderungen in ein bürgerliches Gewand. Quelle: Süddeutsche Zeitung
    •  
      Torsten B. schrieb um 12:52 Uhr am 13.09.2022:
      Zu Stadtkind: Zum einen hat uns Russland zu keinem Zeitpunkt den Krieg erklärt. Weiterhin schwelt dieser Krieg schon seit 2014 wo ukrainisches Militär Donezk und Lungansk in der Ostukraine angreift das die nie freigewählte Poroschenko-Regierung akzeptiert. Mit immer mehr Waffen des Westens wird das sinnlose Sterben auf beiden Seiten weitergehen, wer kann dies wollen? Auch Deutschland ist inzwischen Kriegspartei, laut wissenschaftlichen Dienst des Bundestages, da ukrainisches Personal in Deutschland an der Panzerhaubitze 2000 ausgebildet wird. Nun will die Ukraine noch Kampfpanzer Leopard 2 haben und Luftabwehrraketen wie A. Melnyk, als Naziverehrer, dies fordert. Nach Aussagen von Frau Lambrecht als Verteidigungsministerin muss Deutschland eine Führungsrolle in Europa und der Welt übernehmen. Bei diesem Wahnsinn wird einem Angst und Bange. Die BR ist regelrecht durchsetzt von Kriegstreibern. Im schlimmsten Fall wird Präsident Putin die Generalmobilmachung der Armee anordnen und die Ukraine ist in 5-Tagen Geschichte. Ein Vorteil wäre hingegen das Präsident Selensky und seine Ultranationalistenbande sich ganz schnell bei unseren amerikanischen Freunden, in Asyl befindet.
      • Kauknochen schrieb um 08:07 Uhr am 15.09.2022:
        @realitylive: sieht mir eher danach aus, als ob du weder Ahnung noch Argumente hast. Sieht man alleine schon an deinem sinnlosen AfD-Kommentar. Kurz rein in die Diskussion (die bei dir ja keine ist) und ein paar Parolen unabhängig vom Thema rausballern. Mach da doch besser bei Indymedia. Ist mir schleierhaft, wie Leute wie du so absolut gar nichts mehr mitbekommen wollen. Wär mir das peinlich.

        "Wird der Bürger unbequem, ist er plötzlich rechtsextrem" trifft den Kern.
      • realitylive schrieb um 22:26 Uhr am 13.09.2022:
        @Torsten.B no comment Du bist es nicht wert.
    •  
      Stadtkind schrieb um 08:48 Uhr am 13.09.2022:
      Ist es nicht schön das man nun gegen etwas neues demonstrieren kann nachdem das mit den Corona-Maßnahmen abgefrühstückt ist? Das man gegen Krieg ist, ist super, bin ich auch, leider wird vergessen wer ihn begonnen hat. Die Forderung keine Waffen mehr an die Ukraine zu liefern ist albern, da kann man auch gleich sagen "Liebe Ukraine ergib dich endlich damit wir Deutschen zu möglichst niedrigen Kosten am besten umsonst einen warmen Ar... im Winter haben." Ja die Energiepreise sind hoch, zu hoch, aber sollen wir uns ernsthaft von einem Möchtegern-Zaren erpressen lassen? Hier wird auch vergessen welche Unterstützung des Staates es bislang gibt. Ob das immer so ausreicht ist eine andere Frage. Es ist komisch das ausgerechnet wir über hohe Preise jammern besonders gern über Spritpreise aber jeder der ein Auto hat scheinbar seine Kinder für 1 km in die Schule fahren muss. Ich weiß wovon ich rede, ich wohne an einer. Ja klar Luxus für wenig Geld ist toll, wer will das nicht, aber bitte nicht auf Kosten anderer. Sei es drum, jeder soll und darf für das demonstrieren was er denkt, das steht jedem zu aber man sollte mal aufhören nur an sich zu denken und mal über den Tellerrand schauen.
      Speziell noch zu Torsten: Aha Sanktionen schaden unser Land? Naja hilfreich sind sie nicht das stimmt, aber ein Generalstreik bewirkt das gleiche.
      Wir, die wir uns gerne als Demokraten bezeichnen dürfen uns von keinem Diktator erpressen lassen nur weil er Rohstoffe hat die wir so gerne haben wollen.
      • NEWS TICKER schrieb um 12:50 Uhr am 13.09.2022:
        Fehlerkorrektur.
        Der Titel des Buches heißt 'Eine Erde für alle.'
      • NEWS TICKER schrieb um 10:36 Uhr am 13.09.2022:
        Ich empfehle gern noch einmal das Buch 'Eine Welt für alle !, Aufstehen gegen die Monokultur von Wirtschaft und Weltsicht. '

        Verteidigungministerin Lambrecht will für "friedensgewohnten"Deutschen,

        Deutschland muss nach Auffassung von Verteidigungsministerin Christine Lambrecht auch in militärischen Fragen eine Führungsrolle in Europa und der Welt übernehmen. "Deutschlands Größe, seine geografische Lage, seine Wirtschaftskraft, kurz: sein Gewicht, machen uns zu einer Führungsmacht, ob wir es wollen oder nicht. Auch im Militärischen", sagte Lambrecht in einer Grundsatzrede zur Nationalen Sicherheitsstrategie in Berlin.

        Wie paßt diese Aussage zur Verurteilung der russischen Großmachtphantasien. Brauchen souveräne Länder eine Führungsnation, geht es doch nicht ohne Kolonien ?
      • O ? schrieb um 10:02 Uhr am 13.09.2022:
        Wer hat den Krieg angefangen und was daraus werden kenn sollten wir in Deutschland ja noch wissen. Jedoch kennen Sie alle Hintergründe? Die Informationen die wir erhalten sind ja immer nur Ukraine gut (Asow Regiment mit Wolfsangel im Logo, in Deutschland auf dem rechten Index) Russland Aggressor. Wie demokratisch ist eigentlich die Ukraine?
        Krieg kann trotzdem nicht die Lösung sein.
        Ich frage mich nur womit Sie im Winter heizen, doch wohl nicht mir russischem Gas oder Öl?
        Wenn ja sind Sie dann ein Putinvesteher?
      • Tim schrieb um 09:57 Uhr am 13.09.2022:
        Sie nehmen das Problem zu eng an. Die Regierung hat Nord Stream 2 schon seit Jahren blockiert und Sie sprechen von Erpressung. Lustig...
    •  
      Manu schrieb um 08:48 Uhr am 13.09.2022:
      Alle sollten egal wer ein Tag nicht arbeiten nicht tanken nicht einkaufen. Am besten noch kein Gas und Strom nehmen. Den wir unterstützen jeden Tag die Regierung mit deren Macht wir können nur gewinnen wenn alle zusammen es machen. Jeden Tag hört man neues welche Firmen nicht mehr können und am Ende sind es alle auch wir weil wir kein essen mehr kaufen können.
      •  
        Torsten B. schrieb um 07:26 Uhr am 13.09.2022:
        Nun ist der Anfang gemacht, es müssen nur noch viel mehr Menschen werden, die aufstehen, gegen die verheerenden Sanktionen die unser Land schaden. In jeder großen Stadt müssen mehr als 10.000 Bürger/in und daß jeden Montag auf die Straße. Oder gleich den flächendeckenden Generalstreik auf bundesweiter Ebene. Sollten unsere pol. Agierenden dann nicht einlenken
        wars das mit der Demokratie und es bleibt nur noch Artikel 20 vom Grundgesetz, als letztes Mittel.
        •  
          Martina schrieb um 07:01 Uhr am 13.09.2022:
          Friedlich und störungsfrei. Daumen hoch! Schönen Dank für den Artikel.
          •  
            NEWS TICKER schrieb um 06:23 Uhr am 13.09.2022:
            Den Demonstranten meine volle Unterstützung.