Logo

Sensationeller Fund auf dem Intel-Gelände

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 21.06.2024 / 07:05 Uhr von ar/pm
Bevor der Bau des Intel-Werks in Magdeburg beginnen kann, müssen archäologische Untersuchungen durchgeführt werden. Die Archäologen haben nun einen sensationellen Fund auf dem Gelände gemacht, teilte die Stadtverwaltung mit. 

Mit dem Abschluss der archäologischen Untersuchungen auf dem Gebiet des Eulenbergs, dem zukünftigen Intel-Standort, ist ein wichtiger Schritt zur Baufeldfreimachung erreicht worden.

Die seit Januar 2023 andauernden Grabungen auf einer Fläche von 300 Hektar brachten faszinierende Funde ans Licht, die neue Einblicke in die Siedlungsgeschichte der Region ermöglichen.

Im Rahmen der Bauvorbereitungen für die Intel-Fabriken auf dem Eulenberg in Magdeburg stieß das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt auf eine Reihe faszinierender archäologischer Funde.

Zu den herausragendsten Entdeckungen zählen zum Beispiel vier Rinderskelette, eines davon mit der bemerkenswerten Inschrift "Kutscher". Diese außergewöhnlichen Bestattungen, die in der Region einzigartig sind, werfen spannende Fragen zu den damaligen Ritualen und der Bedeutung des Rindes in der Gesellschaft auf.
Die Funde ermöglichen ein tiefgreifenderes Verständnis der Siedlungsgeschichte im Raum Magdeburg und liefern wertvolle Erkenntnisse über die Lebensweise, Kultur und Religion der Menschen in dieser Region.

Die Ergebnisse der archäologischen Untersuchungen werden am kommenden Dienstag um 16 Uhr im Kaiser-Otto-Saal des Kulturhistorischen Museums der Öffentlichkeit präsentiert.
Susanne Friederich, Leiterin der Bodendenkmalpflege im Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt, wird die faszinierenden Funde vorstellen und ihre wissenschaftliche Bedeutung erläutern.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an dieser spannenden Veranstaltung teilzunehmen und mehr über die archäologischen Schätze zu erfahren, die auf dem Intel-Gelände entdeckt wurden.

Die kostenlose Präsentation bietet eine einzigartige Gelegenheit, einen Einblick in die reiche Geschichte und Kultur der Region Magdeburg zu erhalten.

Bilder

Symbolbild (Quelle: Pixabay.com)
Dieser Artikel wurde bereits 1.703 mal aufgerufen.

Werbung