Logo

Anxhela Dautaj und Giulia Bolognesi erhalten Otto-von-Guericke-Stipendien

Stadtgeschehen
  • Erstellt: 17.11.2023 / 14:05 Uhr von rg/pm
Im Rahmen einer Feierstunde haben die diesjährigen Otto-von-Guericke-Stipendiatinnen am Mittwoch im Alten Rathaus ihre Urkunden erhalten. Damit wurden die Studentinnen Anxhela Dautaj von der Otto-von-Guericke-Universität und Giulia Bolognesi von der Hochschule Magdeburg-Stendal für ihre herausragenden Leistungen in Wissenschaft und Gesellschaft gewürdigt, so ein Stadtsprecher.

Das Stipendium unterstützt ihr Engagement nun mit jeweils 6.000 Euro, die aus dem städtischen Haushalt finanziert werden. Die Oberbürgermeisterin der Landeshauptstadt Magdeburg Simone Borris begrüßte die Stipendiatinnen und ihre Gäste zur feierlichen Vergabe im Alten Rathaus. Gemeinsam mit Susanne Schmidt, Prorektorin für Studium und Lehre der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, und Susanne Borkowski, Prorektorin für Studium, Lehre und Internationales der Hochschule Magdeburg-Stendal, überbrachte sie die Glückwünsche und übergab die Stipendiums-Urkunden.

„Die beiden diesjährigen Stipendiatinnen zeichnen sich nicht nur durch ihre hervorragenden akademischen Leistungen aus, sondern leisten auch einen erheblichen Beitrag zur kulturellen Verständigung“, betonte Simone Borris zu Beginn der Feierstunde. „Besonders ihr ehrenamtliches Engagement in der Stadt und innerhalb ihrer Hochschulen machen sie zu wertvollen Mitgliedern unserer Stadtgesellschaft. Mit dem Stipendium wollen wir die Studierenden ermutigen, weiterhin exzellente Leistungen zu erbringen und sich aktiv in die Gemeinschaft einzubringen, um somit als Vorbilder für andere Studierende zu dienen.“

Stipendiatin Anxhela Dautaj
Die 24-jährige Anxhela Dautaj wurde in Syros (Griechenland) geboren und kam 2017 aufgrund ihres Medizinstudiums nach Deutschland. Nach einem studienvorbereitenden Deutschkurs an der Universität Leipzig, den sie bereits nach einem Semester erfolgreich abschloss, studierte sie zunächst an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Medizin.

Im Wintersemester 2019/2020 wechselte sie an die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, weil sie hier bessere Studienbedingungen vorfand. Die gute Organisation des Medizinstudiums erlaubte ihr einen intensiveren Austausch mit anderen Studierenden und die größere Stadt bot mehr Unterbringungs- und Freizeitmöglichkeiten. Derzeit bereitet sich Anxhela Dautaj auf das 2. Staatexamen vor und ist seit September 2021 Promotionsstudentin am Institut für Humangenetik und forscht zum kongenitalen Hyperinsulinismus bei Kindern.

Während ihres Studiums leistete sie nicht nur zahlreiche Famulaturen und Weiterbildungen, sondern arbeitete auch in der Fieberambulanz des Magdeburger Klinikums und behandelte Covid-Patienten. Anxhela Dautaj setzt sich zudem kontinuierlich und intensiv für die Betreuung, insbesondere internationaler Studierender und Mitbürger ein. Unter anderem arbeitet sie als Tutorin für das Akademische Auslandsamt der Medizinischen Fakultät der OVGU und nebenbei ehrenamtlich in verschiedenen gemeinnützigen Organisationen wie dem MediNetz Magdeburg e.V. Im Rahmen des Projekts „SISA – Sprachmittlung in Sachsen-Anhalt“ hilft sie Migranten in Sachsen-Anhalt, sich zu verständigen und zu integrieren.

Stipendiatin Gulia Bolognesi
Die 27 Jahre alte Studentin Gulia Bolognesi kommt aus Bentivoglio (Italien) und studiert im 3. Semester im englischsprachigen Bachelor-Studiengang „Sustainable Resources, Engineering and Management“ an der Hochschule Magdeburg-Stendal. Ihr Fokus liegt dabei auf dem im Zuge des Klimawandels besonders wichtigen Thema „Wasser als Ressource“. Mit großem Engagement widmet sie sich diesem weltweiten Problemfeld in seinen zahlreichen Ausprägungen und nimmt dabei Fragestellungen aus der Region auf und sucht nach Lösungsvorschlägen.

In ihrer Freizeit unterstützt Gulila Bolognesi viele Projekte und Organisationen der Hochschule ehrenamtlich. Als Mentorin ist sie für ihre ausländischen Mitstudierenden im Einsatz und vertritt sie in den Gremien der akademischen Selbstverwaltung. Dazu organisiert sie Infoveranstaltungen für Studierende zu anderen Studiengängen. Außerdem wirkte sie auch in Projektwochen am Editha-Gymnasium mit.

Aktuell plant Gulila Bolognesi ein Projekt zur effizienteren Kreislaufnutzung von Wasser und verfolgt dabei Ansatzpunkte für ein bewusst sozial, ökologisch und ökonomisch nachhaltiges Leben. Seit Beginn ihres Studiums beeindruckt sie mit überdurchschnittlichen Leistungen und einem hohen sozialen Engagement.

Das Otto-von-Guericke-Stipendium
Das Otto-von-Guericke-Stipendium würdigt ausländische Studierende, die nicht nur sehr gute Studienergebnisse vorweisen, sondern sich darüber hinaus auch besonders gesellschaftlich engagieren. Beide Stipendien sind mit jeweils 6.000 Euro aus dem Stadthaushalt dotiert und werden für die Dauer eines Jahres vergeben. Damit sollen die ausgezeichneten Studierenden gezielt gefördert und deren Studienaufenthalt in der Ottostadt erleichtert werden.

Bereits seit 2003 vergeben Universität und Landeshauptstadt Stipendien an herausragende internationale Studierende. Seit 2017 wird das Stipendium auch an ausländische Studierende der Hochschule Magdeburg-Stendal verliehen. Die Stipendiaten sind sowohl symbolische Bindeglieder zwischen Stadt und den beiden Hochschulen, als auch internationale Botschafter für die Attraktivität Magdeburgs als Hochschulstandort.

Bilder

Die Otto-von-Guericke-Stipendiatinnen Giulia Bolognesi (links) und Anxhela Dautaj mit der Oberbürgermeisterin Simone Borris und ihren Laudatorinnen Susanne Borkowski (links) und Susanne Schmidt, Foto: Landeshauptstadt Magdeburg, Laura Thümler
Dieser Artikel wurde bereits 134 mal aufgerufen.

Werbung